Deutsche Bank Research
Emerging Markets / Länderrisiko
Das Emerging Markets-Team befasst sich mit der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung in Asien, Osteuropa, dem Mittleren Osten, Afrika und Lateinamerika. Unser Fokus ist die Analyse struktureller und langfristiger Trends sowie der wachsenden Bedeutung der Schwellenländer für die globalen Finanzmärkte. Als Teil der Globalen Risikoanalyse der Deutschen Bank sind wir das Kompetenzzentrum für vielfältige Themen im Zusammenhang mit Länderrisiken.
Im Fokus
Ebola: Menschliche Katastrophe mit verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen für Westafrika
Seit ihrem Ausbruch im Dezember 2013 in Guinea hat die Ebola-Epidemie laut Weltgesundheitsorganisation mehr als 3000 Menschenleben gefordert (bei 7000 Erkrankten). Es liegen allerdings Berichte vor, dass bei Weitem nicht alle Krankheits- und Sterbefälle offiziell bekannt werden, sodass das tatsächliche Ausmaß der Epidemie erheblich größer sein könnte. Die Verbreitung der Erkrankung erfolgt derzeit deutlich schneller als bei früheren Ebola-Seuchen; dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass sich das Virus jetzt in städtischen Regionen in Liberia und Sierra Leone ausbreitet. Bis Ende Januar könnten sich bereits mehr als 500 000 Menschen infiziert haben, möglicherweise sogar noch erheblich mehr, wenn keine wirkungsvolleren Maßnahmen zur Eindämmung der Seuche ergriffen werden, so das US Center for Disease Control and Prevention. Im Gegensatz zu diesem 'Worst-Case'-Szenario könnte eine Mobilisierung der Weltgemeinschaft, wie in jüngster Zeit zu beobachten, und eine bessere Informationspolitik in den betroffenen Ländern die Epidemie nahezu vollständig eindämmen. [weiter]
Deutschland im Blick
 
 
Online tools
Frontier-Märkte
Länderkurzberichte kleiner Schwellenländer 
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main