Deutsche Bank Research
Wirtschafts- und Europapolitik
In diesem Bereich geht es um Analysen von und Kommentaren zur europäischen (und insbesondere deutschen) Wirtschafts- und Finanzpolitik. Ein Schwerpunkt bildet die institutionelle Entwicklung der EU, vor allem der Währungsunion, sowie ihrer einzelnen Politikbereiche.
Aktueller Kommentar
Kommission Juncker: Neue Mannschaft, neue Strukturen – neue Politik?
Am Mittwoch hat Kommissionspräsident Juncker seine neue Mannschaft vorgestellt. Neu ist, dass zwischen den Kommissaren und dem Präsidenten eine Zwischenebene mit mehreren Vizepräsidenten eingezogen wurde. Dies könnte die Effizienz der Governanceprozesse innerhalb der Kommission erhöhen, jedoch auch zu Kompetenzstreitigkeiten führen. [weiter]
Aktuelle Grafik
Research Briefing
Und sie bewegen sich doch: Steuerlicher Informationsaustausch in der EU wird ausgeweitet – neuer OECD-Standard wird kommen
Die Verabschiedung der erweiterten Zinsrichtlinie ist ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem umfassenden und flächendeckenden automatischen Informationsaustausch auf EU-Ebene. Der gegenwärtige Zeitplan ist zwar sehr optimistisch. Angesichts der internationalen Entwicklung innerhalb des vergangenen Jahres ist aber davon auszugehen, dass auf mittlere Frist der Siegeszug des automatischen Informationsaustausches auch über die EU hinaus nicht mehr aufzuhalten ist. Abzuwarten bleibt, inwieweit es tatsächlich gelingt, die Vielzahl an internationalen Initiativen aufeinander abzustimmen und den Datenschutz hinreichend zu sichern. [weiter]
EU-Monitor
Klein, aber fein? Kapitalmarktfinanzierung subnationaler Gebietskörperschaften im Aufwind
Regionale und kommunale Anleihen sind ein bislang wenig beachtetes Segment. Dabei sind Bonds die dominierende Finanzierungsform der deutschen Bundesländer und spielen auch für die spanischen Regionen eine wichtige Rolle. Während die Bundesländer von der ausgezeichneten Bonität des Zentralstaates profitieren, konnten sich in Spanien zuletzt nur jene Regionen über den Kapitalmarkt finanzieren, die auf dem Höhepunkt der Schuldenkrise keine Finanzhilfen des Staates in Anspruch nehmen mussten. In Frankreich dürften Anleiheemissionen von Kommunen durch die neugegründete Agence France Locale einen deutlichen Schub erhalten. Auch im Vereinigten Königreich ist eine kommunale Finanzagentur im Aufbau begriffen. Länderspezifische institutionelle Gegebenheiten haben einen großen Einfluss auf die Bedeutung subnationaler Anleihemärkte. [weiter]
Im Fokus
Frühjahrsbefragung der größten Familienunternehmen in Deutschland 2014
Die Frühjahrsbefragung im Rahmen der Studienreihe 'Die größten Familienunternehmen in Deutschland', durchgeführt vom IfM im Auftrag der Deutschen Bank AG und des BDI, belegt eine positive Stimmung in der Wirtschaft. Die Qualität des Unternehmensstandort Deutschland wird von knapp 83% der größten Familienunternehmen als besser im Vergleich zu anderen internationalen Standorten bewertet. Dennoch gehen fast die Hälfte der Unternehmen (46,9%) davon aus, dass sich die Attraktivität des Standortes infolge der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung verschlechtern wird. Mehr als drei Viertel der Investitionen in Sachanlagen, die die Unternehmen im letzten Jahr vorgenommen haben, flossen in Investitionsprojekte in Deutschland. Bei der externen Wachstumsstrategie, v.a. durch die Übernahme von Unternehmen, wurden mehrheitlich Unternehmen der gleichen Wertschöpfungsstufe gekauft. [weiter]
Aktuelles Thema
Ausblick Deutschland: Robuste Binnenwirtschaft durch gute Absichten gefährdet
Angesichts des exzellenten Starts der deutschen Wirtschaft ins Jahr 2014 haben wir unsere BIP-Prognose auf 1,8% angehoben (von zuvor 1,5%). Für 2015 bleiben wir bei unserer BIP-Prognose von 2%, da wir erwarten, dass der nur temporäre Anstieg der Bruttolöhne in Folge der Einführung des Mindestlohns durch geringere Investitionsausgaben kompensiert wird. [weiter]
02.05.2014
Privater Konsum, Löhne, Bundeshaushalt
29.11.2013
Koalitionsvertrag; Handelsbeziehungen Deutschland-USA-China; Erwachsenenbildung; Bildungsniveau; Bund-, Länder- und Gemeindefinanzen; Schuldenquote Deutschland
Deutschland im Blick
 
 
Publikationen
Analysen zum Themengebiet Wirtschaftspolitik finden Sie in folgenden Periodika: 
Mittelstand
Data Flash Eurozone
(nur in Englisch) 
    Europawahl 2014
    Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main