Deutsche Bank Research
Aktueller Kommentar
Nationaler IT-Gipfel: Fortschritt auch abseits des Rampenlichts gewährleisten!
Die deutsche Bundesregierung hat zum Nationalen IT-Gipfel eingeladen. Hochkarätige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft kommen unter dem Arbeitsauftrag „Arbeiten und Leben im digitalen Wandel – gemeinsam.innovativ.selbstbestimmt“ zusammen. Dabei sollen konkrete Aufgaben zugeordnet werden, um den Standort Deutschland hinsichtlich der Informations- und Kommunikationstechnologien zu stärken. Bei dieser Aufgabenstellung werden die Fragen von Breitbandausbau und Industrie 4.0 eine zentrale Rolle spielen. Impulse und Engagement, jedoch keine aktionistischen Eingriffe in den Wettbewerb sind dringend notwendig, damit die Digitalisierung auch abseits des Gipfel-Rampenlichts in Deutschland entscheidend vorankommt. [weiter]
Deutschland
Deutsche Industrie: Produktionswachstum bleibt 2015 unter 1%
Die Industrieproduktion in Deutschland dürfte – nach schwachem Winterhalbjahr 2014/15 – im Verlauf von 2015 wieder moderat nach oben tendieren. Daraus resultiert 2014 ein Plus von real rd. 1,5% und 2015 von etwa ¾%. Damit würde sich die seit 2011 insgesamt verhaltene Dynamik der Industriekonjunktur 2015 fortsetzen. Der Anteil der Industrie an der gesamten deutschen Bruttowertschöpfung (2013: 21,8%) dürfte wie schon 2012 und 2013 sinken. Das nur moderate Wachstum der Industrie ist primär auf die aktuell gedämpfte Konjunktur sowie auf externe Schocks zurückzuführen. Die strukturellen Faktoren werden jedoch wieder wichtiger. Hier liegt das Staffelholz in den Händen der Politik. Viele der zuletzt beschlossenen Maßnahmen lassen befürchten, dass die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts künftig sinkt. [weiter]
Druckfrisch
Neue Wachstumschancen für den deutschen Maschinenbau: Technologieführerschaft & Auslandsinvestitionen
Mittelfristig müssen sich die heimischen Maschinenbauer auf vier Trends einstellen: 1.) entsteht mit den USA und (erneut) China gerade eine neue, und zwar bipolare Maschinenbauabsatzwelt, 2.) wandelt sich der Produktfokus hin zu kundenspezifischen Systemlösungen, 3.) gewinnen nicht-preisliche Wettbewerbsfaktoren an Bedeutung 4.) ist die klassische Zweiteilung in Produzentenländer mit Schwerpunkt Serienmaschinen und andere mit Fokus Spezialmaschinen nicht länger aufrechtzuerhalten. Erkennt der klassische „Zulieferer“ des Produzierenden Gewerbes die neuen Megatrends rechtzeitig, kann er – darauf aufbauend – zukunftsträchtige Anpassungs-, Überlebens- und nicht zuletzt Wachstumsstrategien entwickeln. Eine Steilvorlage für den deutschen Maschinenbau ist der Trend zu Industrie 4.0. Zur Sicherung der Technologieführerschaft gilt es jedoch, die Innovationsfähigkeit weiter zu verbessern. Die Internationalisierungsstrategie ist gleichfalls zu erweitern, im Idealfall mit dem Bau deutscher Produktionsstätten und damit deutscher Maschinen direkt vor Ort.  [weiter]
Deutschland im Blick
 
 
In eigener Sache
Interaktive Landkarten
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main