1. Research
  2. Globale Suche

Kategorienfilter

1246 Dokumente
21. Januar 2020
Region:
The global map shows the inflation targets of developed and emerging markets. In emerging economies central banks tend to have higher inflation targets than the central banks in their developed counterparts. The difference generally arises from their stronger inflation rates partly due to lower productivity in tradeable goods production in emerging markets. This key feature is likely to persist as the catch-up process of many emerging markets will continue for some time. [mehr]
21. Januar 2020
Marion Laboure, analyst in the Thematic Research team, discusses the 2020 Outlook in this latest Podzept episode. With some major downside risks to the global economy having been avoided, and market concerns over a possible recession diminishing Laboure believes that global growth will gain speed over the coming months and hit 3.3% this year, up from 3.1% in 2019. [mehr]
20. Januar 2020
Die Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China (Phase 1) hat die Märkte beflügelt. Die USA senken die Zölle auf Importe aus China. Und China wird künftig mehr Güter aus den USA importieren. Dies kann jedoch zu Lasten der chinesischen Importe aus der EU gehen. In der Eurozone und den USA stehen wir vor einer recht ruhigen Datenwoche. Hier dürften die PMI-Daten am Freitag mehr Aufschluss darüber geben, in welche Richtung sich die Industriekonjunktur bewegen könnte. Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos dürften Nachhaltigkeit, aber auch die geo- und handelspolitischen Risiken eine große Rolle spielen. Der Einfluss auf die Märkte wird jedoch begrenzt sein. [mehr]
17. Januar 2020
Die Kreditvergabe an Unternehmen und Selbstständige hat im dritten Quartal den ersten größeren Rückschlag seit Langem erlebt. Das Kreditvolumen stieg nur um EUR 7,3 Mrd. (+4,8% ggü. Vj.). Insbesondere in der Industrie und bei den kurzfristigen Krediten gab es einen Rückgang. Das Einlagenwachstum erhöhte sich dagegen auf 2,5%, während die Zinsen in den meisten Bereichen auf Allzeittiefs absanken. Sehr gut entwickelten sich Anleiheemissionen und das Leasing. Die deutsche Wirtschaft hat in Q3 eine technische Rezession knapp vermieden (BIP +0,1% ggü. Vq.). Während es beim privaten Konsum und dem Außenhandel eine Gegenbewegung zum schwachen Vorquartal gab und die Staatsausgaben weiter deutlich zulegten, gingen die Investitionen zurück. Ein kräftiger Lagerabbau reflektierte zudem die Rezession in der Industrie. 2020 dürfte die Wirtschaftsleistung dank einer höheren Zahl an Arbeitstagen um 1% expandieren. [mehr]
13. Januar 2020
Vor uns liegt eine ereignisreiche Woche. Die Unterzeichnung des Phase I-Deals in den USA am Mittwoch steht im Mittelpunkt. Aber auch viele Konjunkturdaten könnten für Bewegung sorgen. In der Eurozone kommt der wichtigste Datenpunkt aus Deutschland. Am Mittwoch gibt das Statistische Bundesamt das Bruttoinlandsprodukt für das Jahr 2019 bekannt, woraus man in Ansätzen die Wachstumsrate des vierten Quartals ablesen kann. Die US-Wirtschaft hat in den letzten Monaten womöglich etwas an Schwung verloren. Entsprechend sind die Inflationsdaten und die Einzelhandelsumsätze von Interesse. In Großbritannien werden eine Reihe von neuen Wirtschaftsdaten bekanntgegeben, die uns einschätzen lässt, ob die britische Wirtschaft an Schwung verliert. Auch vor dem Hintergrund des nun für Ende Januar anstehenden Brexits könnte die Bank of England mit einer Zinssenkung reagieren. Zudem diskutieren wir in unserem Podcast die jüngsten Entwicklungen wichtiger Reformvorhaben in Frankreich und Italien. [mehr]
3.0.1