1. Research
  2. Globale Suche

Kategorienfilter

1629 Dokumente
22. September 2021
Erzeugerpreise steigen im August um 12% gg. Vorjahr. Höchster Anstieg seit Dezember 1974. Energiepreise maßgeblich für den Anstieg (+24% gg. Vj.). Aber auch die Erzeugerpreise ohne Energie lagen im August um 8,3% über dem Vorjahresniveau. * Umsatz im Gastgewerbe steigt im Juli um knapp 21% gg. Vormonat und 3,5% gg. Vorjahr. Von Januar bis Juli 2021 lag der Umsatz aber noch um knapp 29% unter dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Beherbergung (-36,5%) nach wie vor stärker betroffen als Gastronomie (-25,2%). * Im 1. Halbjahr 2021 lag das Fahrgastaufkommen im ÖPNV um 18% unter dem Niveau des Vorjahres. * Zweiter Rückgang bei Neuinfektionen auf Wochenbasis in Folge (7-Tage-Inzidenz: 65). Hospitalisierungsrate gesunken. Aber mehr Todesfälle in der letzten Woche. [mehr]
21. September 2021
Weltweit hat sich die Konjunktur im Sommer deutlich belebt, allerdings führte die Delta-Variante dazu, dass die Erwartungen zunehmend häufiger verfehlt wurden. Daher haben wir unsere kurzfristigen Wachstumsprognosen für die USA nach unten korrigiert. Gleichzeitig stellt sich wegen der hohen Inflationsraten verstärkt die Frage, wann die Zentralbanken wohl mit der Drosselung ihrer Wertpapierkäufe („Tapering“) beginnen. Die Inflationsbefürchtungen konzentrierten sich zunächst auf die USA. Inzwischen wird jedoch auch im Euroraum die höchste Inflationsrate seit knapp einem Jahrzehnt verzeichnet. Vorerst sind die Anleger nach wie vor davon überzeugt, dass es sich um eine vorübergehende Inflationsspitze handelt und dass die Rate von selbst wieder zurückgeht. So ist es auch eingepreist.  [mehr]
20. September 2021
Many corporates have penciled in a strong rebound in earnings this year backed by forecasts of robust pent-up demand. Yet, so far there is little evidence of the spending surge that so many expect. Corporates are not wrong to anticipate hefty spending; all the right ingredients are there. Savings jumped due to government stimulus and a lack of spending options. So what’s happening then? [mehr]
20. September 2021
Zur Wochenmitte steht die amerikanische Zentralbank Fed im Fokus. Mit Spannung werden Hinweise auf den Beginn der Rückführung der monatlichen Anleihekäufe (Tapering) erwartet. Zudem wird die Fed ihre aktualisierten volkswirtschaftlichen Projektionen erörtern. Dabei sind vor allem die Einschätzungen zur Inflation und zum Arbeitsmarkt interessant. Die angebotsseitigen Engpässe dämpfen weiterhin die konjunkturelle Erholung in vielen Volkswirtschaften. Daher dürften die globalen PMI Flash-Meldungen am Donnerstag und für Deutschland das ifo-Geschäftsklima am Freitag besondere Aufmerksamkeit erfahren. Mit Blick auf die asiatischen Märkte ordnen wir die Entwicklungen am chinesischen Immobilienmarkt ein. [mehr]
15. September 2021
August mit kräftigstem Anstieg der Großhandelsverkaufspreise gg. Vj. (12,3%) seit Okt. 1974. * Die Urlaubssaison bringt ersehnten Wind unter die Flügel der Luftfahrtbranche. Laut Fraport im Aug. knapp 3,4 Mio. Fluggäste am Frankfurter Flughafen. * IWH Halle blickt pessimistischer auf die Konjunktur. BIP-Wachstumsprognose für 2021 auf 2,2% gesenkt. * Bundesregierung will Corona-Sonderregeln für Kurzarbeit um drei weitere Monate bis Ende 2021 verlängern. Erwartete Mehrkosten für die Bundesagentur für Arbeit: EUR 1,2 Mrd. * Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) beantragt zusätzliche EUR 150 Mio. Bundesmittel. Damit sollen u.a. Veranstalter und Messebauer in der zweiten Jahreshälfte unterstützt werden. * Immer mehr Bundesländer setzen jetzt auf 2G-Regeln. * Anstieg der Fallzahlen im Vergleich zur Vorwoche mit etwas geringerer Dynamik. (7-Tage-Inzidenz: 77,9). * Zuwächse bei Intensivpatienten und Todesfällen, aber weiterhin vergleichsweise niedriges Niveau. [mehr]
15. September 2021
In terms of housing policy concepts in Germany, there are only minor overlaps between the plans of left-wing and right-wing parties. The CDU/CSU, the FDP, and the AfD continue to support supply-oriented housing policies. The SPD, the Greens, and the Left prefer demand-oriented approaches. The CDU and the FDP promise to reduce price and rent pressure by providing additional supply and to offer incentives for renovation and retrofitting. People who are living in a rented home and do not want to move will probably find the plans of the SPD, the Left or the Greens attractive. Private households might see the ancillary costs of buying a home decline after the elections, as opposed to large-scale investors. Overall, none of the parties has prepared a comprehensive concept. And none of them has paid attention to what their demands may mean in terms of necessary labour, funds, space, etc. [mehr]
13. September 2021
Knappheiten und steigende Preise bei Vorprodukten lähmen nach wie vor die konjunkturelle Erholung in Deutschland und Europa und schlagen inzwischen auf die Inflationsrate durch. Dabei entwickeln sich die Auftragseingänge erfreulich. Der Auftragsbestand der Industrie in Deutschland hat ein neues Rekordniveau erreicht. Die Lücke zwischen Auftragseingängen und Produktionsniveau ist zuletzt deutlich gestiegen. Der jüngste Anstieg der Produktionserwartungen zeigt jedoch, dass der Tiefpunkt bei den Versorgungsengpässen erreicht sein könnte, wenngleich das Thema noch einige Monate relevant bleiben dürfte. Die Geldpolitik der EZB sieht ein temporäres Überschießen der Inflationsrate aktuell noch gelassen. [mehr]
20.0.0