1. Research
  2. Produkte & Themen
  3. Regionen
  4. International

Die multiplen Stufen der Blockchain-Revolution – oder einmal Kryptohype und zurück

22. November 2018
Thema:
Seit dem Preisboom im Jahr 2017 sind die Schlagwörter Bitcoin und Blockchain in der Gesellschaft allgegenwärtig. Trotzdem ist das Verständnis vom Potenzial der Technologie oft rudimentär. Um die Diskussion zu schärfen, diskutieren wir sowohl die vielen technologischen Facetten als auch die mit der Technologie möglicherweise einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen. Anschließend benennen wir die technischen, aber auch gesellschaftlichen Hindernisse, die der Revolution im Wege stehen. [mehr]

Weitere Dokumente zum Thema "International"

173 Dokumente
4. Dezember 2019
1
Many ‘decade ahead’ predictions prove unreliable. And we admit this special edition of Konzept cannot be a perfect crystal ball. Regardless, we present 24 contrarian ideas for how the 2020s may evolve because we believe it is best to be prepared for the unexpected themes that may arise over the coming decade. After all, if the 2010s have taught us anything it is that the trends of the prior decade are no guide for the decade to come. [mehr]
3. Dezember 2019
2
The past year and a half has seen an impressive slide in the global economy. Global GDP growth is expected to have ebbed to its lowest rate since the great recession this year, with some regions nearing recession and others increasingly fearing it. The primary factor is the strongly depressing effect on global trade and investment that has resulted from sharp increases in economic policy uncertainty associated with both trade policy conflicts and Brexit. [mehr]
2. Dezember 2019
4
Die SPD-Parteibasis hat votiert: Sie wünschen sich das Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als neue Parteispitze. Mit einem Stimmenanteil von rund 53% haben die beiden erklärten Gegner der Großen Koalition ihre Kontrahenten Olaf Scholz und Klara Geywitz, die lediglich etwas mehr als 45% der Stimmen auf sich vereinen konnten, in die Schranken verwiesen. Auch wenn das Ergebnis nicht automatisch das Ende der Groko bedeutet, hat es das Risiko eines Koalitionsbruchs erhöht. Konjunkturseitig dürfte sich diese Woche die Aufmerksamkeit u.a. auf die Oktober-Zahlen zu den deutschen Auftragseingängen und zur deutschen Industrieproduktion richten. Die letzten Zahlen zum Ifo-Geschäftsklima haben zumindest eine Stabilisierung der Konjunkturlage angezeigt. In den USA dürfte der Arbeitsmarktbericht für November weitere Aufschlüsse auf die Stärke des Arbeitsmarktes geben. [mehr]
25. November 2019
5
Die jüngsten Stimmungsindikatoren in der Eurozone und den USA haben sich gebessert. Gerade in der Industrie mehren sich die Signale, dass die Talsohle erreicht sein könnte. Für eine kräftige Erholung bedarf es aber einer weiteren Entspannung in den internationalen Handelskonflikten. Hier gab es zuletzt keine einheitlichen Signale, weshalb die Unsicherheit noch nicht verflogen ist. In Deutschland konnte eine technische Rezession nicht zuletzt dank der robusten Binnenwirtschaft verhindert werden; dies haben die jüngsten Details zu den BIP-Zahlen für das 3. Quartal gezeigt. [mehr]
20. November 2019
6
Trading volumes in foreign exchange instruments have increased significantly across the board in 2019 compared to the last global FX survey three years ago. Surprisingly, the pivotal role of London as the main trading location was reconfirmed, despite fears around the impact of Brexit. Yet a general move to central clearing might challenge this after the UK leaves the EU. [mehr]
20. November 2019
7
An increasing number of European countries have set zero net emission targets and the ambition to rapidly lower greenhouse gas emissions is growing. Although there has been significant investor focus on the power and transport sectors, there has been very limited attention on how to decarbonise the residential and industrial sectors. [mehr]
18. November 2019
8
Es gibt erste Anzeichen, dass die Abschwächung des globalen Konjunktursentiments die Talsohle erreicht hat. Seitdem die USA ein abgestuftes Handelsabkommen mit China anstreben, haben sich die finanziellen Rahmenbedingungen und die Wachstumsaussichten verbessert. Auch beim Brexit zeichnet sich eine konstruktive Entwicklung ab. Wir erwarten für die USA eine Bodenbildung der Wachstumsverlangsamung in Q4 2019 und für die Eurozone, nach einer Seitwärtsbewegung im Winter, eine leichte Belebung in Q2 2020. Nachdem die deutsche Volkswirtschaft in Q3 2019 um 0,1% gg. Vq. gewachsen ist, wurde eine technische Rezession um Haaresbreite vermieden. Daher haben wir unsere BIP-Prognosen für 2019 und 2020 leicht abgehoben. [mehr]
28. Oktober 2019
9
Die gute Nachricht in diesem Monat lautet: Die größten Abwärtsrisiken für die Weltwirtschaft haben sich abgeschwächt. Bei den Brexit-Verhandlungen wurden Fortschritte erzielt und im Handelskonflikt zwischen den USA und China sind beide Seiten derzeit eher an Gesprächen als an einer weiteren Verschärfung der Spannungen interessiert. Allerdings sind zahlreiche handelspolitische Fragen noch ungelöst und dürften es auch noch einige Zeit lang bleiben. [mehr]
23. September 2019
11
Jim Reid, Global Head of Thematic Research & Credit Research, Deutsche Bank Research has just published his annual Long-Term Asset Return Study. This year's focus is on the History and Future of Debt. The report also have all the usual long-term returns data for dozens of countries across different asset classes tracked back over more than a century for many series. [mehr]
17. September 2019
12
Nach einem ereignisreichen Sommer haben sich die Abwärtsrisiken zweifellos erhöht und die Zentralbanken werden darauf mit weiteren Lockerungen reagieren. Wir haben unsere US-Prognosen vor allem aufgrund der handelspolitischen Unsicherheiten nach unten korrigiert. Das Verarbeitende Gewerbe schrumpft und es sind erste Belastungserscheinungen am ansonsten robusten Arbeitsmarkt zu erkennen. [mehr]
2.7.1